NEWS 2008

Tallinn, Estonia (Teil 2:08.09.08-04.12.08)

Der Grenzübertritt von Russland nach Estland war einmal mehr interessant... ja, sagen wir mal interessant! Es hiess, dass es kein Problem sei diese Grenze zu Fuss zu überqueren (nicht so wie von Finnland nach Russland), und glücklicherweise war es auch so...Es hatte sogar einen eigenen Grenzübergang für Fussgänger. Wir machten uns bloss um eine Sache Sorgen...

weiterlesen...
Kingisepp, Russland (Teil 1: 08.09.08-04.11.08)

Wie erwartet dauerte es einige Wochen länger bis wir wieder vollen Internetzugang hatten, um Euch (unsere begeisterten e-news Expeditionisten) zu informieren was bei uns in den letzten Wochen so ablief und wie wir Russland erfahren haben...

weiterlesen...

Helsinki, Finnland (03.08.08 09.09.08)
Dieser Newsletter kommt später als erwartet. In der Zwischenzeit ist so
viel passiert und wir waren sehr beschäftigt... Neben dem Fakt, dass wir
unsere eingeplante Pause bis jetzt nicht einhalten konnten, wurden wir über
den tragischen Tod eines Familienmitgliedes in Tinas Familie informiert…
weiterlesen...
Kivijrvi, Finnland (27.06.08 02.08.08)

Wie wir im letzten Newsletter erwähnt haben, ging uns die Hauptverkehrsachse E75 dermassen auf die Nerven, dass wir seit Oulu eine alternative Route eingeschlagen haben. Statt der breiten und lärmigen Hauptstrasse, führen uns jetzt schmale Landstrassen und Schotterwege durch weite Felder und Wiesen, durch wilde Wälder und verschlafene Dörfer. Kurze Strecken erinnerten uns an Lappland, mit den dichten Wäldern, dem vielfarbigen Moos und den Sümpfen, aus denen Grashügel wachsen, die in der Dämmerung wie Köpfe aussehen, nur die Bäume hier im Süden sind doppelt bis dreifach so hoch...

weiterlesen...
Oulu, Finnland (29.05.08 26.06.08)
Wir haben 1000 Kilometer zurückgelegt (1/8 unserer erwarteten Distanz), haben einige unserer meist gebrauchten Sachen grob zusammengerechnet und diese aus reinem Vergnügen, in einer „Statistik die niemand wirklich zu wissen braucht“ zusammengestellt … weiterlesen...
Rovaniemi, Finland (30.04.08 - 29.05.08)

Die 300 Kilometer lange Strecke von Ivalo nach Rovaniemi erwies sich als alles andere als langweilig. Mit etwas schweren Beinen verliessen wir Ivalo. Das Wetter hatte sich in diesen Tagen komplett geändert. Der Frühling war da. Zwar hatte es noch tonnenweise Schnee, doch die Sonne schien so stark, dass man der Schneeschmelze zuschauen konnte. Dieser Wetterumschwung brachte uns aber auch Probleme.

weiterlesen...
Ivalo, Finnland (08.04.- 29.04.08)
"Ale Moras"...Sorge dich nicht! Dies waren die beruhigenden und weisen Worte von Esther, die Sami-Naturheilerin und Seelenverwandte, welche wir in Polmak trafen (kurz vor der finnischen Grenze). Esther organisierte unseren Vortrag an der Schule in Austertana und brachte lokale Geschäfte dazu uns etwas zu sponsern ("Instant-Outdoor-food" und Maden, zum Eisfischen). Für die kommenden kalten Nächte schenkte sie uns zwei Rentierfelle, als Isolation und etwas an getrocknetem Rentierfleisch als Snack oder f¨ür die Samstage, an denen Ruan an nichts anderes denken kann (.. und von nichts anderem spricht...) als an Rugby, Biltong (Trockenfleisch aus Südafrika) und einige Biere.. weiterlesen...
Tana Bru, Norwegen (16.03.08.04.2008)
Es ist Weiss in Weiss, die Luft schmeckt nach Winter und hinterlässt im Mund den Geschmack von Schnee. Nur durch die gelben Gläser unserer Skibrillen lassen sich Unebenheiten im Gelände erahnen. Die eisigen Schneeflocken peitschen an die Gläser und stechen wie Nadeln im Gesicht bei minus 30 Grad. Der starke Seitenwind lässt Schneeverwehungen innert Minuten die Strasse zuwachsen, wie Finger tasten sie sich von Strassenrand zur Mitte und ziehen einen dicken Schneeteppich nach.
weiterlesen...
Start Mehamn (bis Mitte Mrz 2008)

Nach einem sehr stressvollen Start sind wir nun in Mehamn im Adventure- Camp(Jugendherberge) von "Vidar the Vicking".

Unser Marsch zum nördlichsten Punkt Europas war ein Erfolg und unsere Expedition startete offiziell am 10. März, als wir den ersten Schritt vom Norkinn in Richtung Süden ansetzten. In Begleitung von Specht und Nico, zwei Freunden aus Baden, erlebten wir 3,5 abenteuerliche und gute Tage.

weiterlesen...

Menu