PRESSE

> Zum Pressearchiv

 
Pressemitteilungen:
 

Pressemitteilung

Posted by Administrator (admin) on Apr 30 2010 at 17:55:03
PRESSE >>

Die aussergewöhnliche Expedition “Charge Across Europe”, führt das Team, Tina und Ruan de Flamingh mit ihren zwei Hunden Akela und Gulliver, 8000 Kilometer ausschliesslich zu Fuss, von Norwegen bis Griechenland.
Die antreibende Kraft der Expedition ist das Ziel, eine weltweite Bekanntmachung des häufig auftretenden aber noch wenig bekannten Charge- Syndroms zu erreichen.


www.expedition-earth.org


Tina de Flamingh (Schweizerin) und Ruan de Flamingh (Südafrikaner) mit ihren Hunden Akela und Gulliver sind seit März 2008 auf dem 8000 Kilometer langen, legendären Marsch durch das europäische Festland unterwegs, vom nördlichsten Punkt des Festlands in Norwegen (Kap Nordkynn) zum südlichsten Punkt des Festlands in Griechenland (Kap Tenaro) und machen dabei auf das häufig auftretende aber noch wenig bekannte CHARGE Syndrom aufmerksam.

Ihr Weg führt sie während 2,5 Jahren, durch 12 Länder,
über 2 Bergketten, durch 3 Winter und 3 Sommer mit Temperaturen zwischen- 35°C und +40°C.


Das Team

Tina de Flamingh (Jahrgang 1978) ist halb Schweizerin und halb Ungarin. Sie ist eidg. dipl. Sozialpädagogin und arbeitete mit physisch und psychisch Behinderten Menschen sowie mit psychisch kranken Menschen.

Ruan de Flamingh (Jahrgang 1977), arbeitete als qualifizierter "Adventure Guide" im südlichen Afrika und im Management in der Schweiz.

Im Team dabei sind ihre zwei Hunde.
Akela
(Jahrgang 2000), eine belgische Schäferhündin und Gulliver (Jahrgang 2008), ein Schäfer- Huskymischlingsrüde. Akela war schon beim Start, im März 2008 Teil des Teams. Gulliver gesellte sich erst in Polen dazu.


CHARGE Syndrom

Die antreibende Kraft der Expedition ist die Mission, die Bekanntmachung des CHARGE Syndroms zu erreichen und
dadurch betroffene Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen.

Jede Stunde wird weltweit ein weiteres Kind mit dem komplexen Gendefekt geboren (aus Statistiken berechnet). Lebensgefährliche Behinderungen kombiniert mit Sehfehlern (z.T. Blindheit), Höhrfehlern (z.T. Taubheit)
Herzfehlern und Atmungsproblemen, machen betroffenen Menschen, trotz gesundem Gehirn, massive Schwierigkeiten und behindern sie in der Kommunikation und in ihrer Entwicklung. Falsche prognostische Annahmen der Experten und Betreuer wirken sich sehr einschränkend und sogar schädigend auf Menschen mit CHARGE aus. Daher ist die Bekanntmachung des CHARGE Syndroms und die damit verbundene Verbreitung der Fakts das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft in der Behandlung und Betreuung von Menschen mit dem CHARGE Syndrom.

Das CHARGE Syndrom wurde im Jahr 1979 erkannt und ist seit 2001 ein eigens definiertes Syndrom. Um betroffene Menschen so früh wie möglich zu fördern, muss das CHARGE Syndrom weltweit an Bekanntheit gewinnen.

Das Expedition Team will durch konstante Medienpräsenz während der 2,5 Jahre, durch Präsentationen, Expeditionsberichten und durch persönlichen Kontakt mit Menschen unterwegs, die Bekanntmachung fördern und CHARGE- Betroffenen eine Plattform für die Zukunft erschaffen.


Route

2008: Norwegen, Finnland, Russland und Estland.
2009: Lettland, Littauen, Polen, Slowakei, Ungarn und Rumänien
2010: Bulgarien und Griechenland - Rückkehr in die Schweiz

Die Route verläuft zwischen dem 20. und dem 30. Längengrad Ost und führt das Team durch 3 Winter, 3 Sommer und über 2 Bergketten mit einer Länge von 8000 Kilometern durch das europäische Festland.

Support

Durch konstante Medienpräsenz erreicht das Expeditionteam die grosse Masse der Menschen und kann die Informationen übers CHARGE Syndrom verbreiten.

WICHTIG: Um eine erfolgreiche nationale und internationale Bekanntmachung zu erreichen und um betroffenen Menschen eine Anlaufstelle zu bieten, muss die Webseitenadresse:

www.expedition-earth.org

immer in den Zeitungsartikeln gedruckt werden und im TV eingeblendet werden.



Das Team ist für Interviews und für Fragen immer über info(at)expedition-earth.com erreichbar.


Back